Terminverschiebung – Köpenicker Salon – „Im Westen nichts Neues? & Im Osten geht die Sonne auf?“ Buchvorstellungen und Gesprächsrunde

TERMINVERSCHIEBUNG auf den 09. Februar 2021

Köpenicker Salon
„Im Westen nichts Neues? & Im Osten geht die Sonne auf?“ – 30 Jahre vereintes Deutschland
Buchvorstellungen und Gesprächsrunde

Erinnerungskultur und Aufarbeitung in Ost und West gelten uns als Basis für eine gemeinsame Bewusstwerdung und Weiterentwicklung –
für ein vor Diversität strotzendes, offenes und weltzugewandtes Deutschland.

Wichtig ist und bleibt dafür der Dialog – zwischen Ost und West, zwischen den Generationen und vor allem auch zwischen den Kulturen.
Es werden Bücher vorgestellt zu den Themen: Wende, Wiedervereinigung und zur Inklusions-/Integrationsleistung nicht nur von Ostdeutschen.

Es gilt weiter miteinander zu reden, sich voneinander zu erzählen und vor allem einander unvoreingenommen zuzuhören – sich kennen zu lernen.
Alle Menschen haben ihre individuelle, einzigartige, besondere Geschichte.

Wir wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Andere Menschen verlassen Ihr Land und kommen nach vielen Wirren in Mitteleuropa und Deutschland an – heimatlos und mit Kulturschock ob der Fremde in die sie geraten sind. Wir sollten uns miteinander austauschen, wie wir Verluste, Änderungen, Ängste, Hoffnungen, Wut und Visionen bearbeiten können und in gemeinsame Projekte für eine leb-bare Zukunft umwandeln können.

Die Ostdeutschen sind am Ort geblieben und dessen ungeachtet von einem Tag auf den anderen ihr Land verloren, zum Teil auch ihre Heimat. Was für eine große Leistung wurde da von einer ganzen Bevölkerung erbracht – der absolute Systemwechsel mit gravierenden Änderungen auf ALLEN Gebieten. Und vom größten Teil der Menschen wurde dieser General-Austausch gemeistert, der da von einem Tag auf den anderen abverlangt wurde.

Was die DDR-Regierung nicht geschafft hat, dass die Bürger sich als Ostdeutsche identifizieren, dass haben Wende und Wiedervereinigung bewirkt – eine ostdeutsche Identifikation – und endlich – nach dreißig Jahre mit zunehmendem Selbstwertgefühl im Osten für die eigenen Lebensleistungen.

Wir freuen uns auf IHRE Geschichten,
auf Ihre Träume und Visionen.