Antirassistische Bildungsarbeit

Rabenkind - Politische Schulprojekte Berlin

Rabenkind ist ein Projekt des Rabenhaus e.V. und besteht aus dem erfahrenen Team Anka Hellauer und Cora Guddat. Sie sind ausgebildet in der Theaterpädagogik sowie in Erziehungs- und Sozialwissenschaften.

Im Jahr 2014 führten sie neun Projekte an Grundschulen in Treptow-Köpenick zu den Themen Vorurteile und Nationalsozialismus durch. 2015 setzten sie neu entwickelte Konzepte zur Asylpolitik an fünf Oberschulen in unserem Bezirk um. Zusätzlich realisierten sie fünf Projekte mit neuen Methoden an Berliner Grundschulen.

Sie bieten Lehrer*innen unterrichtskompatible Methoden und Konzepte an und arbeiten eng mit Lehrer*innen zusammen, um möglichst genau auf die Bedürfnisse der Klasse eingehen zu können.

Rabenkind-Flyer


Bisherige Projekte

Partnerschaften für Demokratie in Schöneweide

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"

Projektzeitraum: 01.10.2015 - 31.12.2015
Förderhöhe: 6.705 Euro
Alter der Zielgruppen: 7 bis 12 Jahre und 28 bis 55 Jahre

Um Rechtsextremismus entgegenzuwirken und Demokratie zu fördern, ist politische Bildungsarbeit in Schöneweide besonders relevant. Schüler*innen sollen für das Thema Diskriminierung sensibilisiert werden. Dafür bieten wir Projekte zu den Themen Vorurteile, Mobbing und ab der 6. Klasse Nationalsozialismus an. Besonders Kinder aus Elternhäusern mit menschenfeindlichen Einstellungen sollen in ihren Klassen andere Perspektiven kennenlernen. In unserer bisherigen Arbeit ist uns aufgefallen, wie wichtig das Miteinander in der Klasse ist und wie viel Wert auf die Meinungen der Mitschüler*innen gelegt wird. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu stärken, die sich aktiv gegen menschenfeindliche Einstellungen wenden. Diese können später als Multiplikatoren wirken. Die Lehrer*innen sollen durch das Projekt neue Methoden kennenlernen, die im regulären Unterricht weiterverwendbar sind. 

Sachbericht


Partnerschaften für Demokratie in Treptow-Köpenick
Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"

Projektzeitraum: 01.10.2015 - 31.12.2015
Förderhöhe: 5.000 Euro
Alter der Zielgruppen: 13 bis 18 Jahre und 28 bis 55 Jahre

Um dem Rechtsextremismus entgegenzuwirken und Demokratie zu fördern, ist politische Bildungsarbeit in Treptow-Köpenick besonders relevant. Schülerinnen und Schüler sollen für das Thema Diskriminierung sensibilisiert werden. Dafür bieten wir Projekte zu den Themen Vorurteile, Asylpolitik und Nationalsozialismus an. Besonders Schüler*innen aus Elternhäusern mit menschenfeindlichen Einstellungen sollen andere Perspektiven kennenlernen. In unserer bisherigen Arbeit wurde klar, wie viel Wert auf die Meinungen der Mitschüler*innen gelegt wird. Daher ist es das Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu stärken, die sich aktiv gegen menschenfeindliche Einstellungen wenden. Diese können später als Multiplikatoren wirken. Bezogen auf das jeweilige Konzept werden wir mit den Jugendlichen Ausflüge machen. Zum Beispiel bieten wir an, beim Thema Nationalsozialismus das Anne Frank Zentrum zu besuchen. Die Lehrer*innen sollen durch das Projekt neue Methoden kennenlernen, die im regulären Unterricht weiterverwendbar sind.

Sachbericht


"Gemeinsam stark in Köpenick"

Gefördert vom Jugenddemokratiefonds "Stark gemacht! Jugend nimmt Einfluss"

Projektzeitraum: 09.05.2015 - 31.07.2015
Förderhöhe: 10.500 Euro


Ziele des Projekts „Gemeinsam stark in Köpenick“ waren die Vermittlung von Wissen, insbesondere zum Thema Asylpolitik, der Abbau von Vorurteilen gegenüber Geflüchteten und die Stärkung einer Willkommenskultur im Stadtteil. In dem Projekt ging es um die aktuelle Flüchtlingspolitik in Deutschland, um Rassismus in der deutschen Gesellschaft und um Partizipation von Schüler_innen und geflüchteten Jugendlichen im Bezirk Treptow-Köpenick. Beteiligt waren drei unterschiedliche Schulen: Die Freie Montessori-Schule Köpenick, die Anna-Seghers-Oberschule und das Evangelische Gymnasium Berlin-Köpenick.

Die Projektwochen umfassten jeweils einen Bildungsteil und einen aktiven Teil. Ziel war darüber hinaus, Begegnungen und gemeinsame Aktionen mit Geflüchteten aus der Flüchtlingsunterkunft Allende II zu verwirklichen. Dafür war es notwendig, einen regelmäßigen Kontakt zu den Jugendlichen aus der Unterkunft aufzubauen; das Team etablierte zudem in der Flüchtlingsunterkunft einen Jugendraum – ein Rückzugsort für Jugendliche über 16 Jahren. Das Team war seit den Osterferien 2015 wöchentlich in der Unterkunft. Dort fanden verschiedene Aktionen in und um den Jugendraum statt. Nur durch diese kontinuierliche Arbeit waren Begegnungen zwischen Schüler_innen und jugendlichen Flüchtlingen möglich.

Durch unser Bildungsprogramm konnten Vorurteile dekonstruiert und Wissen zu Asylpolitik vermittelt werden. Zudem fanden mit Schüler_innen aus allen drei Schulen Begegnungen mit Geflüchteten statt; dies war ein wichtiger erster Schritt hin zu einer gestärkten Willkommenskultur in Berlin-Köpenick. 

Mehr zum Projekt können Sie den Projektbericht entnehmen.


Frühere Projekte antirassistischer Bildungsarbeit des Rabenhauses


Projekte des Lokalen Aktionsplans Schöneweide

Gefördert vom Bundesministerium für Familien, Frauen und Jugend


Name

Kooperationspartner

Projektzeitraum

Finanzieller

Umfang

Zielgruppen

2011





LAP I Nanu, wer bist denn du?

Grundschule an der alten Feuerwache Niederschöneweide,

Kinder- und Jugendkulturzentrum (KiJuKuZ),

ALTE FEUERWACHE e.V., Berlin-Kreuzberg


24.10.2011 –

31.12.2011

4.430,00 EUR

Kinder im Alter

von 7-12 Jahren

2012





LAP II – Alles ist gut, wenn ich zu Hause bin!

Grundschule an der alten Feuerwache Niederschöneweide,

Jugendkulturzentrum Kreuzberg,

Schülerclub „Arche“ der Eduard-Möricke-Grundschule in Berlin Neukölln,

Kinder- und Jugendkulturzentrum (KiJuKuZ),

ALTE FEUERWACHE e.V., Berlin-Kreuzberg, Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD)


01.05.2012 –

31.12.2012

5.591,25 EUR

Kinder im Alter

von 10-12 Jahren

LAP II Recherche für einen Praxisratgeber „Leben in Vielfalt“ für Grundschule und Jugendhilfe in Schöneweide


Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD),

Schulen,

Jugendfreizeiteinrichtungen


01.10.2012 –

31.12.2012



5.222,70 EUR

Pädagog*innen in
Kinder- und Jugendfreizeit-einrichtungen, Schulen,
Streetwork,
Sportvereine



2013

LAP III Methodenkoffer zur antirassistischen Bildungsarbeit an Grundschulen in Schöneweide


Grundschule an der alten Feuerwache,

Edison Grundschule,

Grundschule an der Wuhlheide,

Dokumentationszentrum NS-Fremdarbeiterlager Niederschöneweide


01.06.2013

31.12.2013




5.187,00 EUR

Erzieher*innen und Lehrer*innen, Schüler*innen


LAP IV "Das kommt mir in die Tüte! Vielfalt zum Mitnehmen!"


smartKiez,

Alep Betreutes Wohnen für Flüchtlinge Schöneweide,

Inhouse e.V.,

Jugendschiff Remili,

Isaac Newton Oberschule,

AG Queer Treptow-Köpenick,

Schülerclub an der alten Feuerwache

01.11.2013

31.12.2013

5.250,00 EUR


Eltern und Erziehungs-berechtigte; lokale einflussreiche, staatliche und zivilgesell-schaftliche Akteure
2014

LAP V "Schule verbindet Menschenkinder" Projekt zum Thema VIELFALT an Grundschulen in Schöneweide

Grundschule an der alten Feuerwache,

Edison-Grundschule,

Grundschule an der Wuhlheide,

Verein ReachOut,

Zentrum für Demokratie

15.05.2014 

31.12.2015

19.950,00 EUR

Erzieher*innen, Lehrer*innen und Kinder

LAP VI Ein Videoclip gegen Vorurteile - Flüchtlinge in Treptow-Köpenick

Medienetage, WeTeK gGmbH,

Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg-San Rafael del Sur e.V.,

Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick,

Integrationslotsin für Treptow-Köpenick im FamilienBegegnungszentrum Altglienicke,

SODI - Solidaritätsdienst International e.V.,

Sozialraumorientierte Planungskoordination (BA Treptow-Köpenick)

01.06.2014

31.11.2014
2.000,00 EUR Jugendliche in strukturschwachen Regionen

http://www.lap-sw.de/